Jeder Arbeitgeber muss gemäß ASR A2.2 "Maßnahmen gegen Brände"  mindestens 5% seiner Betriebsangehörigen zum Brandschutzhelfer ausbilden lassen.

 

  Der praktische Ausbildungsinhalt der Brandschutzhelferausbildung mit dem Feuerlöschtrainer

 

 

Grund- und Aufbauseminar Brandschutzhelfer + auf Wunsch Evakuierungshelfer

 

Wir bieten die Brandschutzhelferaus-/Fortbildung alle 3-5 Jahre durch unseren Brandschutzbeauftragten in Anlehnung zur  DGUV Information 205-023 gemäß den gesetzlichen Anforderungen aus:

 

Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG):

§ 10 Abs. 2 „Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen“

 

Unfallverhütungsvorschrift:

„Grundsätze der Prävention“ (BGV/GUV-V A1) § 22 Abs. 2 „Notfallmaßnahmen“

 

Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR):

ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“ Abschnitt 6.2 „Brandschutzhelfer“

 

in einer halbtägigen Brandschutzhelferaus-/Fortbildung auch durch Inhouseschulungen an, damit ihre Mitarbeiter/innen das notwendige "Know-How" erhalten, um in einem Brandfall zielgerichtet weitgehende Brandschutzmaßnahmen durchzuführen und Haftungsrisiken zu minimieren.

 

Ein Anteil von fünf Prozent der Beschäftigten ist bei normaler Brandgefährdung nach ASR A2.2 (z.B. nur Büronutzung) in der Regel mindestens erforderlich. Je nach Art des Unternehmens, der Brandgefährdung, der Wertekonzentration und der Anzahl der während der Betriebszeit anwesenden Personen (z. B. Mitarbeiter, betriebsfremde Personen, Besucher und Personen mit eingeschränkter Mobilität) kann eine deutlich höhere Ausbildungsquote für die Entstehungsbrandbekämpfung sinnvoll sein. Bei der Anzahl der Brandschutzhelfer sind auch Schichtbetrieb und Abwesenheit einzelner Beschäftigter, z. B. durch Fortbildung, Ferien, Krankheit und Personalwechsel zu berücksichtigen.

Diese Regelung gilt ab einem Beschäftigten. Somit ist auch in kleinen Betrieben mindestens ein Brandschutzhelfer erforderlich. Hierbei ist es unerheblich ob die 5 % aus der ASR A2.2 einen "ganzen Brandschutzhelfer" ergeben oder nicht.

 

 

Inhalte der Ausbildung/ Fortbildung

 

Theoretischer Anteil

 

1. Grundzüge des Brandschutzes

2. Betriebliche Brandschutzorganisation

3. Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen

4. Gefahren durch Brände

5. Verhalten im Brandfall

 

Praktischer Anteil

 

Handhabung und Funktion, Auslösemechanismen von  

  Feuerlöscheinrichtungen

Löschtaktik und eigene Grenzen der Brandbekämpfung (z. B.

  Situationseinschätzung, Vorgehensweise)

realitätsnahe Übung mit Feuerlöscheinrichtungen, z. B. Simulationsgeräte

  und –Anlagen mit entsprechenden Aufbausätzen

Wirkungsweise und Leistungsfähigkeit der Feuerlöscheinrichtungen

  erfahren

betriebsspezifische Besonderheiten (z. B. elektrische Anlagen,

  Metallbrände, Fettbrände)

Einweisen (vertraut machen) in den betrieblichen Zuständigkeitsbereich auf Anfrage

 

Zusätzlich bieten wir auf Wunsch im Anschluss der Brandschutzhelferausbildung die Ausbildung zum Evakuierungshelfer an. (Näheres unter Evakuierungshelfer)

 

Zielgruppen
Mitarbeiter aus allen Unternehmen und Bereichen, die die Aufgaben von Brandschutzhelfern übernehmen wollen.

 

Abschluss
Teilnahmezertifikat

 

Dauer/  Zeit
4,0 Std./ 11:00-15:00 Uhr

 

Kosten
185,00 EUR

 

Ort/ Termine 2018

Bielefeld 27.03, Aachen 29.03, Köln 31.03 , Kassel 22.05, Darmstadt 17.07, Hannover 19.07, Wiesbaden 21.07, Paderborn 24.07, Braunschweig 26.07, Bochum 28.07, Bremen 31.07, Gießen 02.08, Siegen 04.08, Hameln 16.10, Göttingen 18.10, Erfurt 20.10 

 

 

AGB-Schulung 30.08.17.pdf
PDF-Dokument [103.7 KB]